Willkommen bei der Arbeitsgemeinschaft Schneesport an Hochschulen e.V.

About Us

Die Arbeitsgemeinschaft Schneesport an Hochschulen sieht ihre Aufgaben u.a. in der Fort- und Weiterbildung ihrer Mitglieder im Bereich des Schneesports.

Zu diesem Zweck veranstaltet sie seit fast 40 Jahren zu Beginn der Wintersaison einen mehrtägigen Lehrgang, in dem sowohl praktisch "am Hang" wie auch theoretisch "im Seminar" aktuelle und wichtige Themenbereiche des Schneesports bearbeitet werden. Im Seminar werden Workshops angeboten, die den Schneesport an Schulen und Hochschulen aus Sicht der Sportwissenschaft betrachten. Neben Kriterien in der Ausbildung an Hochschulen sind dies trainings- und bewegungswissenschaftliche, sowie medizinische Aspekte. Darüber hinaus interessieren auch Fragen zu aktuellen Problemen des Schneesports in den Verbänden (Lehrpläne etc.).

Die Arbeitsgemeinschaft Schneesport an Hochschulen ist Mitgliedsverband des Interski Deutschland und Kommission innerhalb der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft.

Nachruf

Persönliche Gedanken unseres Vereinsmitglieds Marina Möhring

Walter Langner

02.10.1929 – 18.08.2020

Walter Langner ist am 18. August 2020 auf den Azoren/ Portugal nach einem erfüllten und glücklichen Leben im 91. Lebensjahr verstorben.

Seine Leidenschaft war der Skisport, der eine zentrale Rolle in seinem Leben spielte.

Nach der Ausbildung an der Lehrerbildungsanstalt in Hessen mit dem Schwerpunkt Sport wurde er Dozent. Er lehrte zunächst an der Universität Frankfurt und später bis zu seinem Ruhestand an der Universität Gießen. Seine Schwerpunkte in der Sportwissenschaft waren insbesondere Volleyball und Skilauf. Er organisierte zahlreiche Skikurse für Studierende und Lehrkräfte im Rahmen der Lehrerfortbildung in Hessen. Mitte der 60er Jahre absolvierte er am Arlberg die Prüfung zum „Österreichischen Staatlichen Skilehrer“.

Walter Langner war seit 1973 zusammen mit Ulrich Göhner, Rudi Fecht und Gustav Schoder ganz wesentlich am Gründungsprozess der Arbeitsgemeinschaft Ausbildung im Skilauf an Hochschulen (AASH später ASH) beteiligt und seit 1975 in verschiedenen Funktionen im Vorstand tätig u. a. als Vorsitzender und Vertreter der ASH im Deutschen Verband für das Skilehrwesen – Interski Deutschland in der Delegiertenversammlung und bei nationalen und internationalen Kongressen. In der Gründungsphase hat er sich besonders für eine einheitliche Gestaltung von Ausbildung und Prüfung im Schwerpunktfach sowie für die Anerkennung durch die Fachverbände DSV und DSLV eingesetzt. Durch seine positive Lebenseinstellung und seine pragmatische Art Probleme zu lösen, hat er nicht nur wesentlich zu einer erfolgreichen Vorstandarbeit beigetragen, sondern auch zu vielen schönen gemeinsamen Erlebnissen des Vorstandes. Seine „Weggenossen im Vorstand“ denken gerne an diese gemeinsame Zeit und werden ihn so in Erinnerung behalten.

 

Wenn ich an Walter Langner denke, fallen mir sofort viele unvergessliche Stunden diesseits und jenseits der Skipisten ein. Jeder bewunderte seine Eleganz, sich auf Skiern zu bewegen. Stets suchte er nach einer Verbesserung der Technik und wurde nie müde, darüber zu diskutieren. Der funktionelle Skilauf lag ihm am Herzen. Er schrieb Artikel über einen ganzheitlich-rhythmischen Lehrweg. Darin war er den heutigen skitechnischen Diskussionen weit voraus. Er war ein großartiger Skipädagoge, der es verstand, Anfänger wie Fortgeschrittene für den Skilauf zu begeistern. Seine freundliche und kommunikative Art sowie sein grenzenloser Optimismus zeichneten ihn besonders aus.

Nach seiner Pensionierung verlegte er seinen Lebensmittelpunkt nach Verbier, wo er weiterhin zahlreiche Skikurse für Studierende, Lehrerfortbildungen und „Freundeskurse“ mit mir zusammen organisierte.

Ich blicke zurück auf 40 Jahre Freundschaft, entstanden durch das gemeinsame Interesse am Skilaufen. Zum Schluss verbrachte er auf den Azoren noch eine glückliche Zeit bei seinen Kindern, wo wir uns mehrfach trafen.

In Dankbarkeit   Marina Möhring